6. Ökokonto-Tag Baden-Württemberg mit Teilnehmerrekord

Ökokonto-Verordnung soll verbessert werden – ein bewährtes Naturschutz-Instrument im Fitness-Check. Neue Ansätze zur Kompensation von Eingriffen in Natur und Landschaft.

 Auf dem 6. Ökokonto-Tag Baden-Württemberg diskutierten am 15.11.2018 in Filderstadt über 300 Teilnehmende über die Weiterentwicklung der Ökokonto-Verordnung. Die 2011 in Kraft getretene Ökokonto-Verordnung befindet sich derzeit im Fitness-Check.

 Nach einer Darstellung der vorliegenden Evaluierungsergebnisse durch Frau Böhm von der LUBW wurden anhand von Praxisbeispielen sowohl die positiven Erfahrungen, als auch der Weiterentwicklungsbedarf der Ökokonto-Verordnung vorgestellt. „Die Ökokonto-Verordnung war ein zukunftsweisender Prototyp und hat sich in der Praxis bewährt. Jetzt geht es darum, dieses Instrument im Dialog der beteiligten Akteursgruppen weiter zu optimieren“, so Manuel Sedlak, Geschäftsführer der Flächenagentur Baden-Württemberg.

Einen zweiten Themenschwerpunkt bildeten innovative Ansätze bei der Kompensation von Eingriffen in Natur und Landschaft. Hier wurde das Modellprojekt "RAMONA" zur Entwicklung stadtregionaler Ausgleichsstrategien vorgestellt. Anhand von zahlreichen Beispielen wurden produktionsintegrierte Kompensationsmaßnahmen in der Landwirtschaft (PIK) zur Diskussion gestellt. „Sowohl in einer Optimierung der kommunalen Zusammenarbeit und der Entwicklung spezifischer Ausgleichsstrategien für Städte und Ballungsräume als auch in der Stärkung dauerhaft wirksamer Kompensationsmaßnahmen auf landwirtschaftlichen Produktionsflächen sehen wir erhebliche Potentiale zur Stärkung des Natur- und Ressourcenschutzes im Land“, so Stefan Rösler, der zweite Geschäftsführer der Flächenagentur Baden-Württemberg.

Das dritte Thema der Veranstaltung war der Biotopverbund. Hier ging es um den Fachplan landesweiter Biotopverbund sowie um regionale Modellprojekte in Backnang und Stockach. „Ein kohärenter Biotopverbund ist eine der zentralen Voraussetzungen für mehr Erfolg beim Schutz der biologischen Vielfalt“, so Bernadette Siemensmeyer, zweite Vorsitzende des Bund Deutscher Landschaftsarchitekten Landesgruppe Baden-Württemberg (bdla BW).

Der nächste Ökokonto-Tag findet am 7. November 2019 in der Filderhalle in Leinfelden-Echterdingen statt.

Den Vortrag von Frau Böhm zu den Evaluierungsergebnissen finden Sie unter der Rubrik "Aktuelles" Downloads

 Prof. Dr. Martin Dieterich, Jochen Goedecke und Catharina Druckenbrod bei der Podiumsdiskussion

 Anne Böhm bei der Vorstellung der Evaluationsergebnisse

 

Dr. Gerhard Bronner über die Kernpunkte der Evaluation und Handlungsbedarf aus Sicht des Naturschutzes

 

 Bernadette Siemensmeyer spricht das Grußwort für den bdla